guy

 

Guy's Geschichte 

Diese Informationen konnte man Anfang 2007 auf der Homepage von Twinkle Trust Animal Aid Deutschland e.V. lesen:

Da Guy nun leider auf FIV pos. getestet, weit und breit keine Pflegestelle oder gar ein Zuhause in Sicht war, beschloß ich nach einem Gespräch mit Mirjam Guy als Pflegekater aufzunehmen. Am 3. April 2007 war es dann soweit - Guy hatte eine Flugpatin gefunden und war auf dem Weg nach Deutschland. Ich machte mich viel zu früh auf zum Flughafen nach Düsseldorf, ich wollte doch nicht zu spät kommen. Ich war ganz schön nervös und aufgeregt, freute mich aber auf ihn. Francis von TTAA kam ebenfalls mit Käfig und Schlafhöhle, da Guy ja zunächst in 'Quarantäne' musste. Dann war endlich das Flugzeug gelandet und Guy's Flugpatin Helga kam mit ihm im Kennel raus. Dann ging es nach dem um- und einpacken rasch zu mir nach Hause. Schnell wurde sein Käfig aufgebaut und ausgestattet und schon durfte er einziehen. 

 

Guy war von Anfang an zutraulich und brav, ließ die Flohbehandlung klaglos über sich ergehen und schmuste mit mir. Nachdem ein 2. Test beim TA bestätigte das Guy FIV pos., ansonsten aber gesund ist, durfte er endlich den Käfig verlassen und eroberte sich meine Wohnung im Sturm.

Keineswegs ängstlich marschierte er jeden Quadratzentimeter ab, teilweise begleitet von Casper der ihm rasch seine Zuneigung entgegen brachte. Und Guy revanchierte sich stets - und das tut er noch immer - mit einem ausgiebigen abschlecken.

Rosie allerdings zickte Guy noch lange an. Sobald er in ihre oder sie in seine Nähe kam, fing sie an zu fauchen. Hin und wieder gab's auch eine mit der Pfote. Leider machte mir sein Popo immer wieder Sorgen, denn die Wunde heilte schlecht. Nach einem Besuch bei der TÄ bekam er für einige Wochen einen Trichter, den er sehr geduldig ertrug. Er hatte keine Probleme an sein Futter zu kommen; er stülpte den Trichter einfach über den Napf. Auch Casper wurde geputzt, einfach den Trichter über Caspers Köpfchen und schon ging die Putzorgie los.



Ende April sollte Guy dann vermittelt werden. Ich überlegte hin und her und her und hin, ob nun 2 oder 3 Katzen macht 'den Kohl auch nicht fett'. Außerdem konnte ich mir nicht vorstellen Guy wegzugeben und entschloss mich dann: ER DARF BLEIBEN! Viele Menschen die mich kennen war diese Entscheidung schon klar bevor ich sie traf.

Rosie hat Guy inzwischen sehr lieb gewonnen und kuschelt oft mit ihm.

Er ist ein kleiner Rabauke der schon mal was kaputt macht - mit Vorliebe Schubladen ausräumt und sich schon die Eigenarten von Rosie und Casper zu eigen gemacht hat - nämlich zur Fütterungszeit auf die Arbeitsplatte zu springen und mich anzumaunzen.

Er steht noch immer ein wenig abwartend hinter Casper und Rosie wenn ich von der Arbeit heimkomme, aber ich spüre schon wie er immer 'mehr nach Hause' kommt. Seinen Platz im Bett hat er längst erobert und einen Platz in meinem Herzen hatte er schon als er 'nur' Pflegekater war.