schmunzelecke

Auszüge aus dem Tagebuch des Hundes

7:00 Uhr - Boah! Gassi gehen! Das mag ich am liebsten
8:00 Uhr - Boah! Fressi! Das mag ich am liebsten
9:30 Uhr - Boah! Eine Spazierfahrt! Das mag ich am liebsten
9:40 Uhr - Boah! Im Auto pennen! Das mag ich am liebsten
10:30 Uhr - Boah! Eine Spazierfahrt! Das mag ich am liebsten
11:30 Uhr - Boah! Heimkommen! Das mag ich am liebsten
12:00 Uhr - Boah! Die Kinder kommen! Das mag ich am liebsten
13:00 Uhr - Boah! Ab in den Garten! Das mag ich am liebsten
16:00 Uhr - Boah! Noch mehr Kinder! Das mag ich am liebsten
17:00 Uhr - Boah! Fressi! Das mag ich am liebsten!
18:00 Uhr - Boah! Mein Herrchen! Das mag ich am liebsten!
19:00 Uhr - Boah! Stöckchen holen! Das mag ich am liebsten
21:30 Uhr - Boah! In Frauchens Bett schlafen! Das mag ich am liebsten!



Auszüge aus dem Tagebuch der Katze

Tag 5.283 meiner Gefangenschaft.


Meine Wärter versuchen weiterhin mich mit kleinen Objekten an Schnüren zu locken und zu reizen.
Ich habe beobachtet wie sie sich den Bauch mit frischem Fleisch voll schlagen, während sie mir
nur zerstampfte gekochte Reste von toten Tieren mit kaum definierbarem Gemüse vorsetzen.
Die einzige Hoffnung die mir bleibt, ist die einer baldigen Flucht.

Währenddessen erlange ich Genugtuung in dem ich das eine oder andere Möbelstück zerkratze.
Morgen werde ich mal wieder eine Zimmerpflanze fressen.

Heute habe ich es beinahe geschafft, einen Wärter durch Schleichen zwischen den Beinen
zu Fall zu bringen und ihn dadurch zu töten. Ich muss einen günstigen Moment abpassen,
zum Beispiel wenn er sich auf der Treppe befindet.

Um meine Anwesenheit abstoßender zu gestalten, zwang ich Halbverdautes wieder
aus meinem Magen auf einen Polstersessel. Das nächste Mal ist das Bett dran.

Mein Plan, ihnen durch den geköpften Körper einer Maus Angst vor meinen mörderischen
Fähigkeiten einzuflößen ist auch gescheitert. Sie haben mich nur gelobt und mir Milchdrops
gegeben. Was wiederum gut ist, weil mir davon schlecht wird.

Heute waren viele ihrer Komplizen da. Ich wurde für die Dauer deren Anwesenheit in Einzelhaft
gesperrt. Ich konnte hören, wie sie lachten und aßen. Ich hörte, dass ich wegen einer "Allergie"
eingesperrt wurde. Ich muss lernen, wie ich diese Technik perfektionieren und zu meinem
Vorteil nutzen kann.

Die anderen Gefangenen sind Weicheier und wahrscheinlich Informanten. Der Hund wird oft frei gelassen,
kommt aber immer wieder Freude strahlend zurück. Er ist offensichtlich nicht ganz dicht. Der Vogel dagegen ist
garantiert ein Spion. Er spricht oft und viel mit den Wärtern. Ich glaube, dass er mich genauestens beobachtet
und jeden meiner Schritte meldet. Da er sich in einem Stahlverschlag befindet, kann ich nicht an ihn ran.

Aber ich habe Zeit... Mein Tag wird kommen!!


und zum Schluß ... wie man Katzen Tabletten verabreicht   

Nehmen sie die Katze in die Beuge Ihres linken Armes,so als ob sie ein Baby halten.
Legen sie den rechten Daumen und Mittelfinger an beiden Seiten des Mäulchens an und schieben sie die Tablette
hinein und Lassen Sie die Katze das Mäulchen schließen. Sammeln Sie die Tablette vom Boden und holen Sie die Katze hinter dem Sofa hervor.
Nehmen Sie sie wieder auf den Arm und wiederholen sie den Vorgang. Holen sie die Katze aus dem Schlafzimmer und schmeißen Sie die angesabberte Tablette weg.

Nehmen Sie eine Tablette aus der Verpackung, die Katze erneut auf dem Arm und halten Sie die Tatzen mit der linken Hand fest. Zwingen Sie den Kiefer auf und schieben Sie die Tablette in den hinteren Bereich des Mäulchens. Schließen sie es und zählen sie bis 10. Angeln Sie die Tablette aus dem Aquarium und die Katze von der Garderobe. Rufen Sie Ihren Mann zur Hilfe.

Knien Sie sich auf den Boden und klemmen Sie die Katze zwischen die Knie. Halten Sie die Vorderpfoten fest. Ingnorieren Sie das Knurren der Katze. Bitten Sie Ihren Mann,den Kopf der Katze festzuhalten und ihr ein Holzlineal in Richting Rachen zu schieben. Lassen Sie die Tablette das Lineal herunterkullern udn reiben Sie anschließend den Katzenhals. Pflücken Sie die Katze aus dem Vorhang. Nehmen Sie eine neue Tablette aus der Packung. Notieren Sie sich ein neues Lineal zu kaufen und den Vorhang zu flicken.

Wickeln Sie die Katze in ein großes Handtuch. Drapieren Sie die Tablette in das Endstück eines Stohhalmes. Bitten Sie Ihren Mann, die Katze in den Schwitzkasten zu nehmen, so dass lediglich der Kopf durch die Ellbogenbeuge guckt. Hebeln Sie das Katzenmäulchen mit Hilfe eines Kugelschreibers auf und pusten Sie die Tablette in den Hals.

Überprüfen sie die Packungsbeilage, um sicherzugehen dass die Tablette für Menschen harmlos ist. Trinken Sie ein Glas Wasser, um den Geschmack loszuwerden. Verbinden Sie den Arm Ihres Mannes und entfernen Sie das Blut aus dem Teppich mit kaltem Wasser und Seife.

Holen Sie die Katze aus dem Gartenhäuschen des Nachbarn. Nehmen Sie eine neue Tablette. Stecken Sie die Katze in einen Schrank und schließen Sie die Tür in Höhe des Nackensso,dass der Kopf herausschaut. Hebeln Sie das Mäulchen mit einem Teelöffel auf. Flitschen Sie die Tablette mit einem Gummiband in den Rachen.

Holen Sie den Schraubenzieher aus der Garage und hängen Sie die Schranktüre zurück in die Angeln. Legen Sie kalte Kompressen auf Ihr Gesicht und überprüfen Sie das Datum Ihrer letzten Tetanusimpfung. Werfen Sie Ihr blutgesprenkeltes T-Shirt weg und holenSie ein Neues aus dem Schrank.

Lassen Sie die Feuerwehr die Katzen vom Baum auf der gegenüberliegenden Straße holen. Nehmen Sie die letzte Tablette aus der Packung.

Binden Sie die Vorder und Hinterpfoten der Katze mit Wäscheleine zusammen und knüpfen Sie sie an die Beine des Esstisches. Ziehen Sie sich Gartenhandschuhe über,öffnen sie das Mäulchen mit Hilfe eines Brecheisens. Stopfen Sie die Tablette hinein,gefolgt von einem großen Stück Filetsteak. Halten Sie den Kopf der Katze senkrecht und schütten Sie Wasser hinterher,um die Tablette herunterzuspülen.

Lassen Sie sich von Ihrem Mann ins Krankenhaus fahren. Sitzen Sie still,während der Arzt Finger und Arm näht und Ihnen die tablette aus dem rechten Auge entfernt. Halten Sie auf dem Rückweg beim Möbelhaus und bestellen Sie einen neuen Esstisch.
Erkundigen Sie sich bei Ihrer Tierärztin,ob man das Medikament auch als Spritze verabreichen kann...

....nicht ganz ernst zu nehmen....:-))